News

Grundlagen Betriebliches Eingliederungsmanagement BEM
Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) ist nicht nur eine gesetzliche Pflicht für den Arbeitgeber, es bietet vor allem die Chance besonders belasteten Mitarbeitern frühzeitig geeignete Unterstützung zukommen zu lassen und somit deren Gesundheit und Arbeitskraft zu erhalten oder wiederherzustellen. 

BEM bietet ein Arbeitgeber Beschäftigten an, die in den letzten zwölf Monaten länger als sechs Wochen arbeitsunfähig erkrankt waren.

Im BEM-Verfahren ermitteln die im Betrieb oder der Verwaltung mit den BEM-Beauftragten Personen gemeinsam mit dem erkrankten Beschäftigten zunächst, welche betrieblichen Gründe zu der Arbeitsunfähigkeit geführt haben. Danach verständigt man sich auf die Hilfen, Leistungen oder Maßnahmen, die helfen können, neue krankheitsbedingte Fehlzeiten zu vermeiden bzw. zu reduzieren.

Bei der vereinbarten Unterstützung kann es sich einerseits um Maßnahmen des Arbeitgebers handeln (z.B. um technische oder organisatorische Arbeitsplatzanpassungen). Ebenso ist aber die aktive Mitwirkung des Arbeitnehmers im BEM gefragt (z.B. Durchführung Rehabilitationsmaßnahmen, Bereitschaft zur Fortbildung oder andere als die bisherigen Tätigkeiten zu übernehmen).

Im Seminar wird unter anderem auf folgende Inhalte eingegangen:

  • Gesetzliche und strukturelle Grundlagen
  • Ursachenanalyse und Prävention
  • Kontaktaufnahme zum Betroffenen
  • Interventionsprozess
  • Evaluation und Datenschutz

Zielgruppe: Personalverantwortliche, BGM- und BEM-Beauftragte, Betriebsräte und Schwerbehindertenvertreter

Ablauf: 4 Stunden

Ort: Inhouse oder in den Räumen unserer Beratungsstelle

- bitte kontaktieren Sie uns für ein Individuelles Angebot und Termine -



<< zurück